So können Sie helfen

Sie können helfen indem Sie spenden.
Der Erlös wird ausschließlich für die durch das Gerichtsverfahren entstehenden und damit verbundenen Kosten verwendet.

 

 


Im Namen der Familie Arzberger bedanken wir uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

 

43 Gedanken zu „So können Sie helfen“

  1. Lieber Herr Arzberger,
    habe es soeben aus den Medien erfahren! Herzlichen Glückwunsch – wurde auch Zeit, dass diese Ungerechtigkeit ein Ende hat!
    Habe in den letzten Wochen ihren Fall verfolgt und das hat mich sehr betroffen gemacht – zudem ich selber mal in den USA gelebt habe.
    Wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg alles Gute.
    Herzliche Grüße,
    I. Nake

  2. Sehr geehrter Herr Arzberger,

    ist es wahr? Sie sind frei und dürfen nach Hause?! Wenn dem wirklich so ist, wünsche ich Ihnen eine schnelle Rückkehr, einen warmen Empfang und einen versöhnlichen Abschluss mit dieser schweren Zeit. Und wenn Sie weitere Unterstützung brauchen um wieder ins Leben zurück zu finden, geben Sie gern Bescheid. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute! Freundliche Grüße, Birgit Schneider

  3. Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Arzberger!
    Gerade hörte ich im Rundfunk über Ihre Freilassung und den guten Ausgang.
    Ich freue mich so sehr für Sie und Ihre Familie.
    Herzliche Grüße
    Ursula Sohsalla

  4. Auch von mir gute Wünsche an Sie, Herr Arzberger, Ihre Familie und Feunde.
    Es ist wirklich berührend zu lesen, welcher Einsatz und wieviel liebevolle Gedanken und Wünsche hier entstanden sind. Ich möchte mich diesen gute Energien gerne auch anschließen und diese weiter verstärken! Es ist schön und bewegend zu sehen, zu welchen wunderschönen Taten Menschen a u c h fähig sind. Lassen Sie diese warme, lichte Woge vollkommen in Ihr Herz und Sie sind völlig geschützt -so kommt mir der Gedanke. Sie sind ein reicher Mann mit so wundervollen Unterstützern! Nehmen Sie es ganz an, giving and receiving are the same, habe ich „once“ in den USA in einem ambulanten Krisenzentrum gelernt…
    Alle guten Wünsche auch von Anja Schurer

  5. Lieber Herr Arzberger,

    es ist unfassbar, was die US-Justiz mit einem Menschen anstellen kann. Über MDR Kultur werden wir auf dem Laufenden gehalten.
    Wir wünschen Ihnen viel Kraft, dieses Szenario durchzustehen.
    Sie sind doch unschuldig!
    Wir beten für Sie und sind doch im festen Glauben, dass Sie bald nach Hause kommen dürfen.

    Jörg Pommer und Birgit Heller aus Dresden

  6. Lieber Stefan, gestern war der 31.Mai, der Tag Deiner Anhörung. Ich hoffe sehr, dass Du wirklich angehört wurdest und bald frei kommst. Ich denke an Dich und freue mich auf unser nächstes gemeinsames WO, ganz bestimmt nicht im TTIP Land….. Herzliche Grüße von Cornelia

  7. Hallo Stefan,
    durch die Sendung 37° bin ich auf Ihr Schicksal aufmerksam geworden. Ich bin ziemlich entsetzt, dass sowas möglich ist. Aber das ist Amerika. Ich bin ein Mensch, der daran glaubt, dass nichts in dieser Welt umsonst geschieht. Irgendwann fragen Sie in der Reportage, dass Sie nicht wissen, was hier geschieht, was menschenmöglich auch nicht nachvollziehbar ist. Dennoch gibt es eine höhere Gewalt, Gott. Und er hat mit Ihnen, als einem absolut begnadeten Geiger etwas vor. Sie und auch wir Betroffenen können das nicht sehen, aber ich glaube ganz fest daran, dass es nicht umsonst geschieht und dass durch Ihre Geschichte etwas Großartiges geschehen wird. Geben Sie nicht auf, verlieren Sie nicht die Hoffnung und suchen Sie Ihren Halt in der Geige.
    Herzlichtst Sarah

  8. Lieber Herr Arzberger,
    es ist einfach unglaublich, was Ihnen widerfahren ist und nicht enden will. Die TV-Sendung über den Vorfall in New York bewegt mich weiter. Das Land, die Stadt und die Menschen in USA sind so unterschiedlich wie bei uns – und so bleibt die Hoffnung, dass die Zahl derer, die von Ihrer Unschuld überzeugt sind, täglich steigen wird. Darauf hoffe ich von Herzen mit Ihnen und wünsche, dass Ihnen nicht mehr und mehr die Kraft genommen wird, durch zu halten. Viele stehen hinter Ihnen! Auf ein baldiges Ende dieser die Justiz so beschämenden Geschichte, die von Anfang an so viel versäumt hat durch unterlassene
    Untersuchungen!

    Sabine Stichler, Schramberg

  9. Hallo Herr Arzberger,
    ich habe ebenso den Bericht über Ihr Martyrium in NY gesehen, welcher mich sehr getroffen hat. Auf diesem Wege will ich Ihnen alles erdenkliche Gute dafür wünschen, daß Sie diese schwere Zeit bald und mit einem glücklichen Ende überwinden.
    Liebe Grüße
    H. Knodel

  10. „Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt
    werden (Kierkegaard).“

    Sehr geehrter Herr Arzberger,

    auch ich habe von Ihnen und Ihrem (Er-)leben erst im ZDF erfahren. Es hat mich sehr erschüttert, unter welchen Umständen Sie in den USA für Ihr Recht eintreten müssen.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Unterstützern weiterhin ganz viel positive Kraft, meine Familie und ich drücken für den 31.05. ganz fest die Daumen,

    Constanze Buberti

  11. Lieber Herr Arzberger!
    Nach wie vor verfolge ich die Entwicklung Ihres tragi- schen Falles. – Vorige Woche sah ich den Film im ZDF und fand Ihre Situation in NY unverändert erschüt- ternd! Welche Grausamkeit, das Verfahren so hinaus- zuziehen! (Willkürlich?)
    Voller Hochachtung bewundere ich Ihre Kraft und Zuversicht trotz aller Misslichkeiten, mit denen Sie zu kämpfen haben. Ihr fester Schritt am Schluss des Films in Richtung roter Skulptur „HOPE“ hat mich sehr be- rührt.
    Ich wünsche Ihnen, dass der Albtraum bald ein Ende hat, und wir Sie wieder „live“ statt nur „konserviert“ auf CD oder im Rundfunk hören können.
    Halten Sie durch! Ich werde Sie weiterhin unterstützen.
    Herzliche Grüße
    Ursula Saabel

  12. Lieber Herr Arzberger,
    auch wenn ich Sie und ihre Musik nicht kenne, bewegt mich ihre Situation und das ereilte Schicksal sehr. Wie schnell dies jeden ereilen kann und wie hilflos man dann in einer Mühle feststeckt, zeigt ihr Fall besonders und leider auch sehr dramatisch.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Erfolg, damit dies bald zum Ende kommt.
    Beste Grüße
    Uli Brodbeck

  13. Lieber Stefan,
    zu Micha´s 5. Todestag hast du uns und mir so gefehlt!
    Deine Unterstützung, dein „Dasein“ damals im Krankenhaus als wir gemeinsam Abschied nehmen mußten, das war so stark!
    Könnte diese Kraft, diese Liebe, dieser Zusammenhalt dich jetzt erreichen und einfach „raushauen“!!!
    Wir hatten ein wunderbares Konzert mit den Ladies von NINIWE und wir hoffen, dir mit der Spende, die wir davon abzweigen konnten, wenigstens ein bisschen weiterzuhelfen.
    Gestern saß ich noch im „Barcelona“ und dachte an unsere erste Begegnung, bei der ich so sauer war auf Micha und du warst so herrlich . . .
    Deine Steffi

  14. Lieber Herr Arzberger,
    das jemand mit Ihnen in das Hotelzimmer geht und danach dieses mit Ihren Wertsachen verlässt, wirft die Frage auf was Sie dazu brachte diesen Diebstahl nicht zu bemerken. Es kann nur eine Erklärung geben. Sie wurden außer Gefecht gesetzt. Ich verstehe nicht, warum die Justiz das nicht bemerkt und jetzt so zäh arbeitet. Ich werde Sie damit unterstützen, dass ich auf Ihren Fall aufmerksam mache und für Sie bete.

  15. Lieber Stefan, auch ich und meine Frau hoffen, dass diese böse Geschichte für Dich bald ein positives Ende nimmt. Nach unseren gemeinsamen Konzerten und den geselligen Abenden in Stuttgart und anderswo haben wir uns doch recht gut kennengelernt. Die Vorwürfe gegen Dich sind für mich und uns absolut absurd und unglaubwürdig. Es tut uns schrecklich leid, dass so jemand wie Du in in eine solch böse Falle geraten ist. Wir hoffen, dass die amerikanische Justiz gerecht ist, aber auch von deutschen Politikern Hilfe kommt. Ganz herzliche Grüße von Herbert (Klarinette Stuttgart) und Alexandra ( Klarinette München)

  16. Lieber Herr Arzberger,
    gerade habe ich die gestern im ZDF ausgetrahlte Sendung über Sie gesehen. Seit ich im Februar von Ihrer Geschichte gehört habe, beschäftigt sie mich und ich schaue immer wieder auf der Unterstützungsseite nach, wie es denn inzwischen weitergegangen ist.

    Ich hoffe und wünsche für Sie und Ihre Familie, dass es bald zu einem guten Ende kommt.

    Mit herzlichen Grüßen
    Ursula Sohsalla

  17. Lieber Arzi,
    lange ist’s her, aber vielleicht erinnerst Du Dich ja. Ich war damals die Freundin von Tom.
    Ich wünsche Dir Kraft und Durchhaltevermögen! Lass Dich nicht unterkriegen!
    Eva

  18. Lieber Herr Arzberger,

    ich habe gestern die ZDF-Doku gesehen und gerade meinen Kollegen davon erzählt. Ich hoffe sehr, dass Ihre Leidenszeit dort bald Vergangenheit sein wird und Sie wieder bei Ihrer Familie in Deutschland sein werden. Auch ich werde nun mit Spannung den 31. Mai abwarten. Wir drücken Ihnen alle die Daumen und wünschen alles, alles Gute! Herzliche Grüße aus Pforzheim.

  19. Spätestens seit dem Fall Strauß-Kahn weiß jeder, daß berufliches Renomee überhaupt gar nichts bedeutet, wenn man in die Fänge der amerikanischen Justiz gerät. Das ist auch in Ordnung. – Und sich als angesehener Europäer nächtens auf New Yorks Straßen herumzutreiben, wenn sich das übelste Volk unter die Touristen mischt, war auch nicht gerade das Schlaueste. Ebenso wenig klug ist die eilig gemachte Aussage, sich nicht erinnern zu können, selbst dann nicht, wenn sie stimmt. Die Justizbehörden haben tagein-tagaus mit Kriminellen und Gewaltverbrechern zu tun und haben diesen Satz schon viel zu oft gehört. Ein wenig Selbstkritik und ein kühler Kopf könnten jetzt nicht schaden. Trübe Gedanken stören hier nur und rauben Energie, die woanders benötigt wird. Als Ausländer, auf fremdem Boden nur auf Kaution frei (immerhin!) ist man sowieso nicht in der Position, sich lautstark zu beklagen. Never forget: you are at their mercy. – Strauß-Kahn ist für seine Gewalttat an einer Frau jedenfalls noch glimpflich davongekommen. Deswegen könnte der hier vorliegende Fall, trotz des heftigen Vorwurfs des versuchten Mordes durchaus günstig enden.

  20. Sehr geehrter Herr Arzberger,
    soeben lief im deutschen TV – ich glaube ARD – ein Bericht über Sie. Sie haben eine wunderbare Ausstrahlung trotz der schwierigen Situation. Wäre das alles nicht passiert, hätten viele Menschen gar nichts von Ihnen erfahren und von Ihrer Musik……. Ich meditiere für Sie!!!! Alles wird gut werden.
    Herzliche Grüße
    Petra Isermann

  21. Lieber Stefan, eigentlich wollten wir dich am 29.4. in der Kirchenruine Wachau begrüßen und hatten so gehofft, daß dieser Albtraum bis dahin vorbei sei! Es ist einfach unglaublich, wie durch solch eine Geschichte ein ganzes Leben verändert werden kann.Wir wünschen dir viel Kraft und versichern dir unsere vollste Unterstützung! Wir werden beim Konzert für Michael an dich denken.Susanne und Roland Faatz

  22. Lieber Herr Arzberger,
    wir sind Nachbarn in der Heide, ich habe vor einigen Jahren von ihnen einen Weihnachtsbaum erhalten.Mit Bestürzung haben wir durch Zufall ( Spiegel TV ) von ihrem Fall erfahren. Wir wünschen ihnen und ihrer Familie von ganzem Herzen ,dass sie heil aus dieser unsäglichen Geschichte herauskommen und wir sie wieder in der Heide
    begrüssen können.
    Herzlichste Grüsse. G.Becker

  23. Lieber Herr Arzberger,
    vor zwei Wochen bekam ich von der Konzert-Agentur „MünchenMusik“ den Hinweis auf das Benefizkonzert für Sie.
    Ich bin erschüttert von dem, was Ihnen widerfahren ist und widerfährt.
    Das Konzert am 22.2.2016 in der Kirche St. Michael in München war ein wunderbares Konzert. Unglaublich schön.
    Und die Kirche war ganz voll.
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Zuversicht.
    Herzliche Grüße von einer Vogtländerin aus Treuen, die in München lebt.
    Ursula Sohsalla

  24. Sehr geehrter Herr Arzberger,
    alles Gute für Sie in dieser für Sie schweren Zeit!
    Gerne unterstütze ich Sie und hoffe, ein wenig dazu beitragen zu können, dass Sie nicht noch mehr unter den befremdlichen Besonderheiten der amerikanischen Justiz und ihrer Anhängsel leiden müssen.
    Ich wünsche Ihnen Mut, Zuversicht und viel Erfolg auf diesem Weg. Mit herzlichen Grüßen aus Berlin
    Ihre Friederike Mußgnug

  25. Servus Arzi,
    ich drücke Dir ganz fest die Daumen und hoffe dass alles sich für Dich zum Guten wendet.
    Viele Grüsse von Deinem Ex-Kollegen
    Bempf

  26. Lieber Stefan,

    es tut mir wahnsinnig leid, welche Ungerechtigkeit Dir widerfährt! Wir glauben an Dich und wünschen Dir, dass dieser Albtraum endlich vorbei geht! Bitte gib Bescheid, wenn wir etwas für Dich tun können!!!!! Halte durch! Ganz herzliche Grüße von Marie mit gesamter Familie

    1. Lieber Arzi,

      ich bin unendlich traurig über das, was dir widerfährt.
      Wie gerne denke ich an unsere Gespräche und Diskussionen in Leipzig vor mehr als 10 Jahren zurück! Ich hoffe sehr es wird bald wieder die Zeit kommen, dass Du als freier Musiker mit Deiner Kunst die Welt ein wenig erträglicher machst.

      Frank Schneider

    2. Liebe Maie-Luise!
      Freu mich sehr über Deine Zeilen! Danke!
      Das tut sehr gut…
      Leider keine grossen Neuigkeiten. Aber es bewegen sich ein paar Dinge. Hoffen wir mal.
      Fühl Dich gedrückt!
      Dein Stefan

  27. Sehr geehrter Herr Arzberger,

    bin nur über die Medien auf Ihr Schicksal aufmerksam geworden.

    Ich will jetzt nicht allzu eigenartig rüberkommen, doch bin ich davon überzeugt, dass die Realität stets dem Geiste folgt. Ich hoffe, dass Sie für sich einen profunden Zugang zur Macht des Geistes finden können (wenn Sie ihn nicht schon haben) – Möglichkeiten gibt es hierfür viele, weltliche wie spirituelle.

    Energetisch stehen Sie als Lichtgestalt natürlich im Widerstreit mit der kollektiven Angst und der kollektiven Todessehnsucht der amerikanischen Seele. Diese kollektiven Kräfte kennen nur Zerstörung – und in Ihrem Fall sucht sich diese Sucht alle nur erdenklichen Möglichkeiten – wie Treibsand im Wind.

    Bitte entziehen Sie sich so schnell wie irgend möglich einer Resonanz mit diesem Verfahren. Ich weiss, dass ist sehr viel leichter gesagt als getan – vielleicht nahezu unmöglich. Aber das Licht gewinnt gegen die Dunkelheit immer.

    Ich für meinen Teil bin so wütend über solches Unrecht, dass ich mir erlaube – sofern Sie einverstanden wären – ab heute eine Änderung in Ihrem Fall zu initiieren. Ja, das ist mit physikalischen Realitäten nicht erklärbar. Was genau dahinter steckt teile ich gerne Ihnen oder Ihren Angehörigen mit.

    Ich hoffe, dass ich hier nicht auf allzu viel Unverständnis mit meinen Ausführungen stosse, zumal ich diese viel zu sehr kürzen muss. Je nach dem wo man ansetzt benötigte man viele Seiten oder Abende zur tieferen und nachvollziehbaren Erläuterung.

    Bitte glauben Sie mir nur, dass ich Ihnen das allerbeste wünsche und nun auch energetisch aktiv eingreife.

    Sehr herzliche Grüsse

    Walte Reimann

  28. Sehr geehrter Herr Arzberger, ich habe mit großer Betroffenheit gelesen, welch doppeltes Unrecht Ihnen widerfahren ist und widerfährt, solange man Sie seit dem Überfall, dessen Opfer Sie geworden sind, in den USA festhält. Alles Gute, guten Mut und herzliche Grüße
    Ihre Friederike Mußgnug

  29. Lieber Arzi!
    Wir verfolgen hier in Leipzig alles was geschieht und sind bei Dir. Ich hoffe, Du kannst bald wieder nach Hause kommen.
    Herzliche Grüße
    von Britta

  30. Lieber Herr Arzberger,
    es ist eine Schande wie die Amerikaner mit wehrlosen Menschen immer wieder umgehen, dieses ist leider prägend für die amerikanische Gesellschaft und Justitz. Ich wünsche Ihnen vom ganzen Herzen, dass Sie so schnell wie möglich nach Dezschland zurückkehren können und nie wieder amerikanischen Boden betreten werden. Ich wünsche Ihnen viel Glück.
    lieb Grüße
    Frank Heine

  31. Hallo Arzi,
    Du erinnerst Dich bestimmt nicht an mich,hatte vor zehn Jahren einen zweijährigen Zeitvertrag bei Euch in den Bratschen.
    Ich habe Dich als den entspanntesten und witzigsten Kollegen kennen gelernt,den man sich vorstellen kann. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dir und Deiner Persönlichkeit dieser Albtraum nichts anhaben kann.
    Alles Liebe Antje ( Bratschistin)

  32. Hallo Arzi,
    Du erinnerst Dich bestimmt nicht mehr an mich,hatte einen zweijährigen Zeitvertrag bei Euch in den Bratschen.
    Ich habe Dich als den entspanntesten und witzigsten Kollegen kennen gelernt,den man sich vorstellen kann. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Dir und Deiner Persönlichkeit dieser Albtraum nicht anhaben kann.
    Alles Liebe Antje

  33. The Complete Haydn on 16 CDs was Stefan’s favourite project with the LSQ in the past 5 years. After meeting with our record company MDG we want to announce that we keep the completion of this work for a collaboration with Stefan – even he is not a member anymore. So let’s look to another 7 releases – hopefully in near future!

  34. Lieber Stefan, etwas hilf- und fassungslos verfolge ich das Ganze schon seit einiger Zeit aus dem fernen Österreich. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass das bald vorbei ist!
    Deine Mahler-Orchester-Kollegin (lang ist’s her…) Kerstin

  35. Hallo Arzi,

    ich hoffe mein Freund dass du alsbald wieder, und nun endlich nach Hause zurück kehren kannst! Es ist unsagbar das Du nach wie vor in den Staaten festgehalten wirst und es scheinbar nicht möglich ist, zeitnah Dich zu begrüßen. Sei dir gewiss dass Du nicht vergessen bist.

    Dein Freund
    Hilmar!

    1. Mein lieber Hilmar,
      vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Ja, es wird immer befremdlicher hier..
      Ich vermisse Euch alle und hoffe, dass hier gut zu überstehen.
      Grüß bitte alle lieb von mir und ich freue mich immer, von Dir zu lesen.
      Dein Freund Stefan

  36. Lieber Herr Arzberger,
    durch Zufall habe ich von Ihrem Schicksal erfahren und bin zutiefst bestürzt. Ich weiß wie schnell ein Mensch durch widrige Umstände in große Schwierigkeiten geraten kann und hoffe sehr, dass Ihr Fall bald aufgeklärt werden kann und Sie rehabilitiet – und wieder frei sein werden.
    Es mag es Ihnen leichter machen, dass Sie Menschen an Ihrer Seite haben, die an Sie glauben und Sie unterstützen.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück!!
    Martina Pieczyk
    Sängerin

    1. Hallo Herr Arzberger,

      Mit Bestuerzung lese ich ueber Ihren „Fall“/Schicksal.
      Leider ist es mir nicht moeglich eine groessere Geldspende zu senden, aber ich leite ein cultural center an einer Universitaet in western NYS. Ich wuerde sie gern einladen ein Rezital zu spielen und das dafuer gesammelte Geld kann als Spende an diesen Freundes Kreis ueberwiesen werden. Ich bin naechste Woche in NYC und koennte sie gern treffen um naeheres zu besprechen. Koennen Sie mri eine private Nachricht schreibe>
      Auf alle Faelle die besten Wuensche
      Ludwig Brunner

  37. Lieber Stefan,
    wir kennen uns nicht aber ich wünsche Dir alles Gute und das Du bald wieder ein freier Mensch bist.
    Gruß
    R. Krause
    Harfenist

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *